Ratgeber

Wie lege ich Rasen richtig an?

Mower

Die idealsten Klimabedingungen, um einen Rasen neu anzulegen, bieten die Monate April, Mai und September. Dabei sollten Sie allerdings beachten, dass die Decke aus Mutterboden mindestens 15 cm dick sein sollte. Für ein gesundes und vor allem schnelles Wachstum, des neuen Rasens, ist es wichtig, den Untergrund vorher 1-2 Spatenstiche tief umzugraben. Entfernen Sie dabei Wurzeln, Steine und Unkraut. Lehmigen und schweren Boden sollten Sie mit Flußsand oder Quarzsand auflockern, dabei ist das Verhältnis 2m³ Sand auf 100m² Boden. Ebnen Sie anschließend den Boden mit einer Gartenwalze. Alternativ können Sie, für kleinere Flächen, auch Trittbretter verwenden. (mehr …)

Wie finde ich das richtige Saatgut?

Green park

Welches Saatgut ist für mich das richtige? Wer wünscht sich nicht einen tollen und gepflegte aussehenden Rasen? Am Anfang steht die Wahl des richtigen Saatgutes. Hier finden Sie einige Tipps, die Ihnen bei der Entscheidung helfen sollen. (mehr …)

Ganz schön herausgeputzt – Wandgestaltung mit Dekorputz

Wandgestaltung mit DekorputzWährend herkömmliche Innenputze mit einer Stärke von bis zu 25 mm vorwiegend bauphysikalische Bedeutung haben, dienen Dekoputze mit einer Dicke von einem bis maximal zwei Zentimetern ausschließlich der optischen Verschönerung der Wände.
Deshalb können sie auch nicht direkt auf das „rohe“ Mauerwerk gespachtelt werden, sondern bedürfen stets eines glatten Untergrundes, wie beispielsweise aus Innenputz oder Gipskartonplatten.

(mehr …)

Gefeiert wird jetzt Zuhause: Der einfache Weg zum Partykeller

So bauen Sie einen PartykellerPartyeinladungen nimmt man immer gern entgegen. Aber selbst eine organisieren? Das Wohnzimmer ausräumen? Die Wände dekorieren? Ein eigener Partykeller – das wäre die Lösung! Die Verwandlung eines schnöden Kellerraumes in einen Ort der Geselligkeit muss jedoch nicht zwingend mit hohen Kosten und großem Arbeitsaufwand verbunden sein. Die richtige Beratung und die benötigten Materialien gibt es im Baumarkt. Der Rest erfolgt in Eigenregie. Bestenfalls helfen die Freunde gleich mit – so geht es schneller und anschließend kann gleich die Fete steigen. 
(mehr …)

Endlich Ruhe im Haus: Schallschutz für Wände und Böden

SchallschutzLärm ist einer der Hauptgründe für Unzufriedenheit und Ärger im Haus. Andererseits ist ein lebendiger Alltag insbesondere für Kinder und Jugendliche ohne „Lärmerzeugung“ nicht denkbar. Besser als der Dauerstreit um die korrekte Lautstärke ist es, ein für allemal Abhilfe zu schaffen: Mit Schallschutzmaßnahmen an Böden und Wänden.

Gegen den so genannten Trittschall bieten Baumärkte heute eine Vielzahl cleverer Dämmprodukte zum Selberverlegen auf Basis von Holzwolle, Mineralwolle oder Schaumstoff-Folien. Die grundsätzliche Aufgabe aller dieser Dämmstoffe ist die Entkoppelung von Bodenbelag und Decke, um die Schallübertragung zu minimieren. (mehr …)

SAT-Anlage selbst montiert

SAT Anlage selbst montierenNichts gegen Kabelanschluss: Das ist bequem und in vielen Wohnlagen der einzige Weg zum perfekten Fernsehgenuss. Dafür muss man allerdings auch jeden Monat bis zu zwanzig Euro zahlen. Und mit Komplettsets aus Schüssel und Receiver plus Montagematerial und Anleitung können auch wenig geübte Heimwerker zum eigenen Programmchef werden.

Voraussetzung ist absolut freier Zugang der Schüssel auf den deutschsprachig sendenden Satelliten Astra. Kein Nachbarhaus, keine Mauern oder Bäume dürfen die Perspektive Richtung Süden und etwa 30 Grad nach oben stören. (mehr …)

Blumen brauchen mehr als Luft und Liebe

blumenNach dem langen Winter freut sich nicht nur der Hobbygärtner auf die ersten wärmenden Sonnenstrahlen und die kommende Freiluftsaison. Endlich Frühling! Zeit also, Zimmer- und Kübelpflanzen von ihrem Staub zu befreien und mit frischen Nährstoffen zu versorgen. Doch welcher ist der richtige Dünger für welche Blume?

Zu den gängigsten Pflanzendüngern gehört der so genannte „NPK-Dünger“. Hinter „NPK“ verbergen sich die Elemente Stickstoff (N), Phosphor (P) und Kalium (K), die drei wichtigsten Grundelemente, die eine Pflanze zum Wachsen benötigt. Des Weiteren enthalten Düngemittel Schwefel, Kalzium, Magnesium und Spurenelemente. Vereinfacht kann man sagen, dass Stickstoff für das Wachstum der Pflanze zuständig ist, Phosphor für die Blüten- oder Fruchtbildung, Kalzium für die Holzbildung und Pflanzenstatik sowie Magnesium für die Nährstoffaufnahme. (mehr …)

Verflixt und zugefugt

So verfugen Sie richtigFliesen sind einfach unschlagbar praktisch. Sie lassen sich leicht reinigen, sind hart im Nehmen und zeigen auch nach Jahren noch keine Alterungserscheinungen – wenn sie fachgerecht verlegt und dem Verwendungszweck entsprechend ausgewählt wurden.

Denn Fliese ist nicht gleich Fliese. Das wird dem motivierten Heimwerker schnell klar, wenn er vor der Entscheidung steht: Steingut, Steinzeug oder Naturstein? Besonders strapazierfähig sind Fliesen mit einer glasierten Oberfläche, empfindlicher und daher nicht immer geeignet ist Naturstein. Auskunft darüber gibt die Abriebgruppe, in der die Fliesen von eins (sehr leichte Beanspruchung, für Wände) bis fünf (sehr starke Beanspruchung, gewerblicher Bereich) eingeteilt werden. Für die Küche eignen sich beispielsweise Fliesen der Klasse vier, im Bad reichen bereits Klasse zwei und drei völlig aus. (mehr …)

Ein perfekter Empfang

eingangsbereich-gestaltenDie Haustür ist in den meisten Fällen das Fassadenelement, mit dem sich am besten persönliche Akzente setzen lassen. Dementprechend groß ist die Auswahl an Produkten, mit denen stimmige architektonische Lösungen möglich sind. Die Haustüren-Vielfalt beginnt mit den Oberflächenmaterialien und reicht dort von den unterschiedlichsten Beschichtungen bis zu Edelholzfurnieren oder Aluminium.

Hohe Heizkosten lassen sich durch umfassende Maßnahmen zur Wärmedämmung reduzieren – dazu gehören auch Haustüren. Sie müssen auf jeden Fall die Anforderungen der EnergieEinspar-Verordnung EnEV 2002 erfüllen. (mehr …)

Der Garten als zweites Wohnzimmer

Sitzmöbel für den GartenKennen wir nicht alle die Filmsituation des „Kampfes“ mit dem Liegestuhl-Klassiker aus den 50er Jahren? Aus dem Wunsch der tollpatschigen Protagonisten nach Ruhe und Entspannung wird jedes Mal ein kleines Aufstell-Disaster – sehr zur Belustigung der Zuschauer.

Im Gegensatz dazu bietet das wahre Leben jedoch eine nahezu unerschöpfliche Auswahl an Gartenmobiliar, das die heimische Oase problemlos in einen zusätzlichen Wohnraum verwandeln kann. Je nach Geschmack stehen für Balkon oder Terrasse Sitz- und Liegemöbel aus Holz, Aluminium, Stahlrohr oder auch Kunststoff zur Auswahl. Doch wer die Wahl hat, hat sprichwörtlich auch die Qual. (mehr …)